Wir sind 20!

Informationen

Kontakte regional

Auf unserer Karte finden Sie Initiativen und Vereine, mit denen Sie sich vor Ort vernetzen können.

Lagertour

Der Flüchtlingsrat ist regelmäßig auf Lagertour durch Thüringen. Die Berichte unserer einzelnen Besuche finden Sie in unserem Blog.

 

 

 

  • 20 Jahre Flüchtlingsrat - Jetzt erst recht! Hier könnt ihr uns gratulieren:
    weiter

  • 20 Jahre Flüchtlingsrat - Jetzt erst recht! Hier könnt ihr uns gratulieren:
    weiter

  • unsere Broschüre "Hate Speech: Erkennen // Reagieren # Anzeigen – Zum Umgang mit Hetze im Internet" ist nun online einsehbar

    weiter

     

     

11. Aug 2015 |
Immer spruchreifer wird die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen und Zelten. Diese aktuelle Entwicklung in der Debatte betrachtet der Thüringer Flüchtlingsrat sehr besorgt. Martin M.

06. Aug 2015 |
Katastrophale Zustände in der Landesaufnahmestelle Suhl.Flüchtlingsrat fordert Landesregierung auf, sofort Verantwortung zu übernehmen und Abhilfe zu schaffen!

07. Sep 2015 |
Referentinnen:- Mirjam Kruppa/ Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge Thüringen (Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucher-schutz)

28. Jul 2015 |
Mit großer Verwunderung und Empörung nahm der Flüchtlingsrat Thüringen am Freitag ein Interview des Thüringer SPD-Landeschefs Andreas Bausewein zur Kenntnis.

02. Okt 2015 |
Multimediale Lesung des Buches „Blackbox Abschiebung“ mit Autor Miltiadis Oulios

06. Jul 2015 |
Pressemitteilung des Flüchtlingsrat Thürignen e.V. vom 06.07.2015 Spielplatz statt Zaun für die Landesaufnahmestelle für Flüchtlinge in Suhl!

20. Jun 2015 |
Flüchtlinge unterstützen - Diskriminierung entgegentretenvon Flüchtlingsrat Thüringen e.V. und DGB- Bildungswerk Thüringen e.V.

19. Jun 2015 |
Bedarfe und Bedürfnisse dieser besonders schutzbedürftigen Kinder und Jugendlichen ernst nehmen.

11. Mai 2015 |
Die derzeitigen bewaffneten Auseinandersetzungen in Mazedonien führen vor Augen, wie wenig die Einstufung des Landes als „sicheres Herkunftsland“ mit der Realität zu tun hat. Schon vor der aktuellen Eskalation ließ die Menschenrechtslage in dem Balkanstaat keine solche Einstufung zu.

Seiten